Rennen in Dieskau und Werdau finden nicht wie geplant statt

In der letzten News war es ja schon angekündigt, dass wir uns in der Woche nach Ostern mehr Klarheit erhoffen, wie es mit dem Sport unter den Auswirkungen des Corona-Virus weiter geht. Auch wenn der neue Ausblick auch nur etwas mehr als 2 Wochen reicht:

Das geplante Auftaktrennen in Dieskau wird aufgrund der Verlängerungen der Kontaktbeschränkungen über den 5. Mai hinaus nicht stattfinden können. Auch eine Verschiebung auf später ist nicht realistisch, da der ausrichtende Verein RadUnion Halle für den Herbst ja schon das Rennen in Halle als weitere Veranstaltung geplant hat.

Für das Rennen in Werdau ergibt sich die Situation, dass der geplante Termin zwar von den aktuell angeordneten Einschränkungen noch nicht betroffen ist, aber eine finale Festlegung dafür erst knapp zuvor zu erwarten ist. Das wird von Seiten der Organisationsplanung aber nicht reichen, um selbst bei grundsätzlicher Durchführbarkeit das Rennen so kurzfristig noch zu stemmen. Dementsprechend haben die Organisatoren für den geplanten Termin am 10. Mai abgesagt, stellen aber in Aussicht, das Rennen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Was die weiteren Planungen betrifft, werden wir wie viele andere „auf Sicht“ agieren müssen. Das Trainingslager wäre Ende Mai der nächste Termin. Wie sich die Einschränkungen für den Sport bis dahin entwickeln wird sich zeigen. Vielleicht weiß man in 3 Wochen mehr, wenn die nächste Runde der Corona-Verordnungen ansteht. Wir bleiben aber optimistisch und sind bei dem Termin zumindest von der Vorbereitung her extrem flexibel. Die finale Entscheidung über die Durchführung muss erst am Wochenende zuvor erfolgen.

Bis es dazu aber eine Festlegung gibt heißt es weiter die persönliche Form verbessern und nebenbei das schöne Wetter genießen. Passt auf euch auf und verletzt euch nicht.

Hinweise zum Umgang mit Corona

Inzwischen hat sicher jeder mitbekommen, dass gerade der Sport unter den Einschränkungen aufgrund der Eindämmungsversuche der Corona-Epidemie leidet. Eine verlässliche Planung ist für die Sportler und Trainer aktuell nicht möglich, ein Ende der Einschränkungen im öffentlichen Leben wird noch eine Weile dauern.

Das hat auch Auswirkungen auf den XCO-Bikecup in diesem Jahr. Wie diese genau aussehen werden, wird sich noch zeigen müssen. Die Veranstaltungen Anfang Mai in Dieskau und Werdau sind sicherlich in der Durchführung zum geplanten Termin gefährdet, danach wird man schauen müssen. Das Trainingslager wird weiter geplant, in der Hoffnung, dass bis Ende Mai die Auswirkungen in den Griff bekommen werden und wieder Normalität Einzug hält. Die Planungen und Ausschreibung für den Wettkampf in Ilmenau am 24. Mai verzögern sich etwas, da der Organisation im Moment zwei Wochen vorsorgliche häusliche Quarantäne verordnet sind.

Aktuell gehen wir aber davon aus, dass spätestens in der Woche nach Ostern mehr Klarheit herrschen wird. Grundsätzlich wird der XCO-Bikecup aber durchgeführt werden. Sollten Veranstaltungen ersatzlos gestrichen werden müssen (auch Nachholtermine werden je nach Dauer der Einschränkungen rar gesät sein), gilt die Generalausschreibung in Bezug auf Streichergebnisse entsprechend.

Ansonsten bleibt nicht viel mehr zu sagen. Kommt gut durch die Zeit, improvisiert bzgl. Training so gut es geht, haltet weitestgehend Abstand und dann kommt das hoffentlich bald wieder in geordnete Bahnen.